TK übernimmt Gutachterkosten für ihre Versicherten
Gutachten Themenschwerpunkt auf 16. Deutschen Medizinrechtstag

Undichte Brustimplantate, brüchige Hüftprothesen und fehlerhafte Stents führen jährlich tausendfach zu körperlichen und seelischen Folgen für die betroffenen Patienten – und zu langwierigen und teuren Gerichtsprozessen. Die Techniker Krankenkasse (TK) übernimmt für ihre Versicherten als erste gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für medizinische und juristische Gutachten. Die TK arbeitet dazu mit einer auf Medizinproduktschäden spezialisierten Großkanzlei zusammen, die die einzelnen Fälle prüft und anschließend ein schriftliches Gutachten erstellt, das die Versicherten auch vor Gericht verwenden können.

Das Thema Gutachten ist auch ein Schwerpunkt des diesjährigen Deutschen Medizinrechtstags, der am 18. und 19. September 2015 in Berlin stattfindet.

Hier einige ausgewählte Vorträge:

– Objektivität des Gutachtens – Illusion und Notwendigkeit
Prof. Dr. Peter Marx, Emeritus der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universitätsmedizin, Charité, Benjamin Franklin

– Anforderungen an Sachverständige durch das Gericht
VorsRiOLG Wolfgang Frahm, Schleswig

– Auswertung von Gutachten
Dr. Johann Neu, Rechtsanwalt und Mediator, Hannover

Das gesamte Programm finden Sie unter: www.deutscher-medizinrechtstag.de

Der jährliche Deutsche Medizinrechtstag ist das interdisziplinäre Symposium von Medizinrechtsanwälten und Ärzten. Referenten aus Justiz, Wissenschaft, Praxis, Verbänden und Politik beleuchten im Rahmen der Veranstaltung einen Themenkreis aus unterschiedlichen Perspektiven.

Veranstalter des Symposiums ist der Medizinrechtsanwälte e.V., in Zusammenarbeit mit der Stiftung Gesundheit.