Kooperation mit dem Hartmannbund

Reichweite des Medizinrechts-Beratungsnetzes erhöht

Der Hartmannbund bietet seinen Ärzten nun auch den Service des Medizinrechts-Beratungsnetzes. Zusätzlich zur eigenen Rechtsberatung erhalten Ärzte bei Fragen zum Berufs- oder Arbeitsrecht die Möglichkeit, ein kostenloses Orientierungsgespräch bei einem Vertrauensanwalt des Medizinrechts-Beratungsnetzes in Anspruch zu nehmen. „Wir freuen uns über die Kooperation“, sagt Stefanie Gehrlein, Referatsleiterin beim Hartmannbund. „Somit erhalten unsere Ärzte bundesweit kompetente Ansprechpartner in ihrer Nähe.“

Bei Anfragen seiner Mitglieder stellt der Hartmannbund selbst Beratungsscheine aus – mit den Logos beider Vereinigungen – und verweist an die rund 200 ausgewählten Vertrauensanwälte in Deutschland. „Die Reichweite unseres Service-Angebots hat sich damit bei den Ärzten erweitert“, erläutert Dr. Britta Specht, Vorsitzende des Medizinrechtsanwälte e.V., Lübeck.

Der Verein Medizinrechtsanwälte e.V. ist Träger des Medizinrechts-Beratungsnetzes, initiiert von der Stiftung Gesundheit. Patienten wie auch Ärzte können bei Fragen zum Medizin- oder Sozialrecht ein kostenloses, juristisches Orientierungsgespräch durch ausgewählte Vertrauensanwälte in Anspruch nehmen. Beratungsscheine gibt es unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 / 0 73 24 83. Weitere Informationen sowie das Verzeichnis der Vertrauensanwälte auf der Internetseite des Medizinrechts-Beratungsnetzes.

► Zurück zur Übersicht der Presse-Informationen