Konfliktquote im Gesundheitswesen steigt

Studie: Anwälte empfehlen häufiger eine Klage

Konflikte zwischen Ärzten, Patienten und Krankenkassen nehmen an Intensität zu. Das hat die Studie zum Medizinrechts-Beratungsnetz von 2008 ergeben.

Bei den Streitfällen mit hinreichend rechtlicher Substanz sahen die Vertrauensanwälte des Medizinrechts-Beratungsnetzes in 20 Prozent der Fälle eine gerichtliche Klärung als unvermeidbar an. Bei der Auswertung der begleitenden Studie 2004 waren dies noch 14 Prozent.

Die häufigste Empfehlung der Vertrauensanwälte blieb jedoch die außergerichtliche Einigung. Dieser Anteil fiel leicht von 43 Prozent in 2004 auf aktuell 40 Prozent.

Das Medizinrechts-Beratungsnetz bietet bei Fragen zum Medizin- und Sozialrecht Patienten wie auch Ärzten ein kostenloses juristisches Orientierungsgespräch durch ausgewählte Vertrauensanwälte an. Seit der Gründung im Jahr 2000 wurde der Service rund 14.000mal in Anspruch genommen. Die Ratsuchenden erhalten zusätzlich zum Beratungsschein einen Antwortbogen. In Zusammenarbeit mit der Universität Kiel werden die Antworten wissenschaftlich ausgewertet. Die aktuelle Studie finden Sie hier.

Beratungsscheine können unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 / 0 73 24 83 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) angefordert werden. Dieser Service ist eine Einrichtung des Medizinrechtsanwälte e.V.

► Zurück zur Übersicht der Presse-Informationen