Fünf Jahre Medizinrechts-Beratungsnetz

Am 1. Juli 2005 wird das Medizinrechts-Beratungsnetz der Stiftung Gesundheit fünf Jahre: Seit 2000 bieten ausgewählte Vertrauensanwälte Patienten wie auch Ärzten eine qualifizierte Erstberatung in Wohnortnähe bei Fragen zu Konflikten mit der Kranken-, Renten- oder Pflegeversicherung, zum Berufsrecht sowie zur Arzthaftung. Sie helfen zu klären, ob der Fall eine rechtliche Dimension hat, ob es einfache Lösungsmöglichkeiten gibt, welche Kosten und Laufzeiten eine Klage hätte und welche weiteren Schritte im individuellen Fall sinnvoll sind. Beratungsscheine sind unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 – 0 73 24 83 (Montag bis Freitag 9-17 Uhr) erhältlich.

Rückblick: Am 1. Juli 2000 startete das Pilotprojekt zum Medizinrechts-Beratungsnetz in Schleswig-Holstein mit 14 ausgewählten Vertrauensanwälten. Seit Oktober 2003 ist der Service in ganz Deutschland verfügbar. Mittlerweile beraten rund 200 Vertrauensanwälte die Patienten und Ärzte. Bisher wurden etwa 6.000 Beratungsscheine ausgestellt. „Mit dem Medizinrechts-Beratungsnetz haben wir ein Fundament für ein unabhängiges und qualifiziertes Konfliktmanagement gelegt“, sagt Dr. Peter Müller, Vorstand der Stiftung Gesundheit.

Die Zwischenbilanz des Medizinrechts-Beratungsnetzes ist erfreulich, so die begleitende Studie in Zusammenarbeit mit der Universität Kiel: In den vergangenen fünf Jahren zeigten sich mehr als 85 Prozent der Ratsuchenden mit der Leistung der Anwälte zufrieden. Insbesondere lobten sie die klaren, umfassenden und verständlichen Informationen sowie die konstruktiven Vorschläge der Vertrauensanwälte.

Weitere Informationen zum Medizinrechts-Beratungsnetz, der Studie, sowie das Verzeichnis der Vertrauensanwälte finden Sie auf der Internetseite des Medizinrechts-Beratungsnetzes.

► Zurück zur Übersicht der Presse-Informationen